Bookmark and Share

   

Jugend- und Gemeindepädagogik

Ev. Jugendbüro Kreuztal / Hilchenbach: 02732/7656991

Referat für Jugend und Gemeindepädagogik
Region 7: Kreuztal und Hilchenbach
Martin-Luther-Str. 1  57223 Kreuztal

Ein herzliches Hallo von mir!
Ich heiße Miriam Müller, bin 24 Jahre, verheiratet und wohnhaft im schönen Obersdorf-Rödgen mit meinem Mann und zwei Katzen.
Seit April 2017 bin ich allerdings noch mehr und zwar neue Jugendreferentin in der Region 7
Kreuztal/Hilchenbach. Ein Job, auf den ich mich wahnsinnig freue und in dem ich in den letzten Wochen bereits erste wunderbare Erfahrungen
sammeln durfte. Grund dafür sind die Menschen, denen ich bei meiner Arbeit begegne. Kollegen, Auswärtige, Jugendliche von hier und dort. Ein bunter Mix einzigartiger Persönlichkeiten und etwas, was verbindet: Der Glaube an Jesus Christus.
Solide, unkaputtbare Lebensgrundlage auch für mich selbst und jetzt sogar mein Beruf. Jugendliche mit Jesus in Verbindung bringen steht im Fokus, »Beziehungsknüpferin« möchte ich sein und die Liebe Gottes weitergeben, die ich selbst erfahren durfte. Eine Liebe, die trägt.

Aufgewachsen bin ich in Obersdorf-Rödgen und der dortigen Kirchengemeinde. Sonntagschule, Jungschar, Mädchenkreis, Posaunenchor gestalteten neben dem Gymnasium Wilnsdorf bis zu meinem 19. Lebensjahr meinen Alltag. Nach dem Abitur habe ich das Lehramtsstudium für Gymnasien an der Universität Siegen aufgenommen. Die Fächer Geschichte und Deutsch hatte ich ausgewählt. Aber: Es sollte mehr sein. So entschied ich mich für ein Zusatzstudium. Ökumenische Theologie. Praktisch angewandte Theologie als Vernetzungstheologie, mit dem Ziel Christinnen und Christen in ihrem einen Glauben zu verbinden, Zukunftsperspektive mit biblischer Garantie und zugleich Herausforderung, Wunsch und Herzensanliegen für meine neue Aufgabe im Jugendbüro der Region 7.
Mein Job in Kreuztal bietet mir durch das Teilzeit-Format den idealen Einstieg und Übergang in die praktische Anwendung des Gelernten. Ich freu‘ mich drauf und vor allem freue ich mich, Sie und Euch alsbald persönlich kennenzulernen. Gemeinschaft will gelebt werden und ich hoffe, ich kann in den nächsten Monaten Einiges dazu beitragen, Gott in den hiesigen Gemeinden die Ehre zu geben. Euch Gottes guten Segen und eine wunderbare Zeit.

Auf bald! Miriam Müller.